Wohngebäude & Co

In der Regel ist die eigene Immobilie das wertvollste und meist auch das wichtigste Eigentum; die Police dazu gehört in die Rubrik Absicherung von "Haus und Hof". Daher ist der richtige Versicherungsschutz gerade hier von besonderer Bedeutung. Zwar gibt es in Zeiten des Zugangs zu den unendlichen Weiten des Internets auch hier Versicherungsvergleichsrechner.

Aber diese Vergleichsrechner können jedoch meist nur eine bestimmte Standardisierung abbilden und können entweder an der tatsächlichen Situation der Immobilie oder den konkreten Bedürfnisse und Notwendigkeiten des Besitzers scheitern. Zwar gibt es entsprechende Vergleichsprogramme, die solches weitgehend leisten können, diese finden Sie jedoch nicht kostenlos im Internet, sondern wieder eher bei uns ...
 
Im Grunde raten wir also davon ab, gerade bei dieser wichtigen Versicherung und dem meist wertvollen Besitz dies eigenständig via Internet versichern zu wollen. Vertrauen Sie auf die Fachkompetenz und der Erfahrung eines Versicherungsmaklers. Er garantiert dafür, daß Ihr Gebäude sowohl in der Höhe der Versicherungssumme als auch hinsichtlich des Versicherungsumfanges korrekt und Ihren Bedürfnissen, Wünschen und Möglichkeiten entsprechend eingedeckt wird.

Leider erleben wir in unserem Alltag immer wieder, daß viele Gebäude nicht ausreichend versichert sind. Selten stimmen die Versicherungssummen oder der Versicherungsumfang ist mangelhaft.  Auch verfügten nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rund 75 Prozent aller Wohngebäudepolicen nicht über den Elementarschutz (Naturgewalten wie Hochwasser/Überschwemmung, Erdbeben, Lawinen, ...), obwohl nur für 1,5 Prozent der Immobilien in Deutschland wegen überdurchschnittlicher Gefährdung kein Elementarschutz gewährt werde (FTD 2010-05-28).

Legt man dann den Kunden einen korrekten Versicherungsschutz vor, sind sie meist noch erschreckt über den Preis der Versicherung - obwohl er im Vergleich zum Wert der Immobilie doch relativ preiswert ist. Konfrontiert man sie dann jedoch beispielsweise mit dem Vergleich der Vollkaskoversicherung ihres Fahrzeuges, relativiert sich diese dann jedoch sofort.

Auf vielen Dächern finden sich heute erfreulicherweise Solar- und Photovoltaikanlagen. Diese können hinsichtlich der in der Wohngebäudeversicherung üblichen Gefahren Feuer, Sturm/Hagel, Leitungswasser und Elementar in der Regel auch dort mit versichert werden, so sie in die Versicherungssumme mit eingeschlossen werden (Je nachdem kann das dann wieder teurerer sein als eine separate Photovoltaikversicherung mit wesentlich besserem Versicherungsumfang).

Gerade bei Photovoltaikanlagen existieren aber noch zahlreiche weitere Risiken, die nur mit einer separaten Police zu versichern sind, wie beispielsweise Ertragsausfall (wichtig, falls die Anlage finanziert wird!), Montagekosten auf Grund von Gebäudebeschädigungen, Differenzentschädigung bei Totalschaden, Vandalismus/Diebstahl (mit leider zunehmender Bedeutung gerade bei abgelegenen Häusern), innere Betriebsschäden, Bedienungsschäden, Tierverbiß, Konstruktions-, Material- und Ausführungsfehler, Falschbedienung, Verzicht auf Einrede grober Fahrlässigkeit, das Betreiberrisiko (Haftungsrisiko als - gewerblicher - Eigentümer) und dergleichen mehr.

Ihre Vergleichsberechnungen fordern sie bitte an bei www.pollok-finanz.de Bitte beachten Sie unseren generellen Hinweis zum Thema Vergleichsrechner.

Zu beachten: Die Versicherer arbeiten hier mit relativ strengen Annahmerichtlinien, d.h., es müssen die vorschriftsmäßigen Sicherungsmaßnahmen gegen Diebstahl, die technischen Normen, etc. eingehalten werden. Bei selbst installierten Anlagen lehnen viele Versicherer die Übernahme des Risikos ab.

Link-Tipp für Betreiber von Photovoltaikanlagen mit "fünf goldenen Regeln", um Brandgefahr in ihrem Haus einzudämmen.


Comments