Haftpflicht gewerblich & privat

Im gewerblichen Bereich ist oft eine umfängliche Prüfung des von einen Versicherer zu übernehmenden Risikos notwendig, abhängig von der Betriebsart und zahlreichen betriebsspezifischen Risikomerkmalen. Die Erfassung des Risikos kann je nach Größe und Struktur eines Betriebes unter Umständen recht umfangreich ausfallen.

Bei gewerblichen Risiken raten wir daher grundsätzlich zu einer Beratung durch einen fachkundigen Versicherungsmakler, denn: Für gewerbliche Versicherungen sind Vergleichsrechner generell eine heikle Angelegenheit (so es sie hierzu überhaupt gibt). Für das Kleingewerbe mag es noch halbwegs angehen, aber gerade für größere Betriebe muß gewerblicher Versicherungsschutz in aller Regel auf die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens zugeschnitten werden. Hierzu muß das jeweilige Risiko dezidiert erfaßt und gegebenenfalls der Risikoschutz vom Risikoträger genau überprüft und entsprechend angepaßt werden. Darüber hinaus existieren im gewerblichen Bereich eine ganze Reihe unterschiedlicher und bedeutsame Haftungsrisiken, die separat zu erfassen und einzudecken sind (z. B. Produkthaftpflicht, Transportversicherung, diverse technische Versicherungen, Umweltrisiken, Feuerhaftung, Vermögensschadenhaftpflicht, etc.); bei größeren Unternehmen führen die Risikoerfassungen sogar entsprechend ausgebildete Sachverständige durch.

Und schließlich
haben die jeweiligen Versicherungsgesellschaften teilweise ganz unterschiedliche Deckungskonzepte für die einzelnen Betriebsarten und -risiken. Ein solcher Eindeckungsprozeß ist meist eine ziemlich komplexe Angelegenheit, die von Vergleichsrechnern im besten Falle nur unvollständig abgebildet werden kann - und oft genug gar nicht. Mit aus diesem Grunde werden Unternehmen in aller Regel und nicht umsonst von entsprechend versierten Maklern betreut ...

Vergleichsberechnungen für gewerbliche Haftpflichtrisiken bitte nunmehr unter www.pollok-finanz.de anfordern; bitte beachten Sie unsere generellen Hinweise zum Thema Vergleichsrechner.

Darüber hinaus gibt es für viele Berufe gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherungen (insbesondere im Bereich Vermögensschaden), zu erwähnen wären zum Beispiel Vermittler wie unsereins, Ärzte, Rechtsanwälte oder Steuerberater. Bei Interesse an solchen Deckungskonzepten bitten wir um Ihre Anfrage. Für andere Berufszweige sind spezialisierte Deckungskonzepte extrem ratsam, wie zum Beispiel im Journalismus die Vermögensschadenversicherung.

Schließlich soll an dieser Stelle noch auf die Berufshaftpflichtversicherung D&O (Directors & Officers) hingewiesen werden. Bei dieser Form geht es um die Risiken im Zusammenhang mit  Managementfehlern in Unternehmen und deren verantwortlich handelnden Personen. Hier gibt es spezialisierte Deckungskonzepte für unterschiedliche Unternehmensgrößen, Rechtsformen und sonstige Konstellationen (u.a. auch für gemeinnützige Organisationen und Vereine).



ad private Haftpflichtrisiken
N
eben den üblichen Haftpflichtversicherungspolicen gegen die "normalen" Risiken des Alltags gibt es einige Besonderheiten z. B. bei bestimmten Berufsgruppen wie Lehrern und Beamten, bei denen es ratsam erscheint, eine Diensthaftpflichtversicherung in die Privathaftpflicht zu integrieren. Sie sichert im Bereich von Personen- und Sachschäden Regressansprüche des Dienstherrn ab.

Ein anderes Beispiel ist das Thema Öltank-Haftpflichtversicherung. Viele Privathaftpflichtpolicen decken dieses Risiko aus dem Bereich
Gefährdungshaftung bis zu gewissen Größenordnungen mit ab (z. B. bis 6.000 oder 10.000 Liter Fassungsvermögen des Heizöltankes) mit ab - oder es ist separat zu versichern.

Als weiteres Beispiel mag der Bereich Sport und Freizeit gelten (Urlaub!). Auch hier können, müssen aber nicht, einzelne dieser Tätigkeiten mit versichert sein (und wenn ja: bis zu welcher Versicherungssumme?), wie beispielsweise das Reiten fremder Pferde, das Surfen (mit eigenem Brett), die verschiedenen "Kite"/Drachen-Varianten oder das Fahren mit gemieteten Paddel-/Ruder-/Segelbooten.

Insbesondere bei Letzterem gibt es gerade bei eigenen Booten und ab bestimmten Größenordnungen oder Typen (z. B. Benzinklausel!) eigenständige Bootsversicherungen (teilweise auch mit Kaskovarianten; spezielle Vergleichsberechnungen dazu bitte unter www.pollok-finanz.de anfordern).

Beim Stichwort Urlaub wäre auch noch daran zu denken, ob und wie Mietsachschäden an beweglichen Sachen oder unbewegten Gegenständen sowie das Abhandenkommen oder die Beschädigung beweglicher Sachen mitversichert sind. Sind vorübergehende Auslandsaufenthalte in meiner Police überhaupt versichert? Falls beim Stichwort Urlaub die bestehende Police derartige Risiken nicht mit abdeckt, diese aber noch kurzfristig versichert werden sollen müssen, dann können wir Ihnen eine sogenannte Excedentendeckung bzw. -police im Sinne einer Zusatzversicherung anbieten.

Aus Besuchersicht mag eine Veranstaltung
in den Freizeitbereich fallen. Er wird im Schadensfalle jedoch froh sein, wenn der Veranstalter für dieses Risiko eine ausreichend große Veranstalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Spezielle Vergleichsberechnungen dazu bitte unter www.pollok-finanz.de anfordern).

Last but not least soll noch die Haftpflichtversicherung für Jäger erwähnt werden, auch diese Leidenschaft dürfte für die meisten Jäger in den Freizeitbereich fallen. Dafür ist eine Jagdhaftpflichtversicherung auf jeden Fall gesetzlich vorgeschrieben; bei Interesse bitte bei uns melden.
Comments