Bauversicherungen

Private wie gewerbliche Bauherren kommen nicht umhin, sich mit dem wichtigen Thema Bauversicherung auseinander zu setzen, weil sie im Schadensfalle Probleme mit ihrer Finanzierung bekommen könnten und/oder weil in der Regel Kreditgeber eine entsprechende Absicherung verlangen.

Die Haftungsfrage als Bauherr und eine damit unabdingbar notwendige Haftpflichtabsicherung ergibt sich daraus, daß er sich aus einer Reihe von Verpflichtungen nicht  entwinden kann (z. B. Überwachung der Baustelle, Auswahl qualifizierter Unternehmen und Handwerker, Tätigwerden bei offensichtlichen Gefahren, Sicherungsfragen rund um die Baustelle und die Materialien). Trotz Übertragung von Bau-Aufgaben an andere ist er also nicht von grundlegenden Sorgfaltspflichten befreit:
  • Verkehrssicherungspflicht
  • Überwachungspflicht
  • Verschulden bei der Auswahl der am Bau Beteiligten
Da geht es also um Dinge wie nicht ordnungsgemäß auf der Fahrbahn abgelagerte Baustoffe, die zu Verkehrsunfälle führen, nicht abgedeckte Kellerschächte, in die jemand fallen kann, lockeres Baumaterial, das auf vorbeifahrende Autos fallen, Nachbarhäuser, die durch nicht ordnungsgemäße Sicherungs- und Stützungsmaßnahmen an der eigenen Baustelle zu schaden kommen und dergleichen mehr.

In der Konsequenz bedeutet dies, daß sich jeder Bauherr persönlich um seine Baustelle zu kümmern hat - zwar nicht ständig, wohl aber mit häufigen Stichproben. Mehrere für eine Baustelle Verantwortliche haften gesamtschuldnerisch, d.h., ein Geschädigter kann sich einen aussuchen und bei ihm den vollen Schadensersatz beanspruchen (derjenige darf sich dann intern via Regress je nach Schuldanteil an die anderen wenden).  Wohl dem, der in einem Leistungsfalle dann auf eine gute Bauherrenhaftpflichtversicherung zurückgreifen kann ...

In der Praxis werden bei dem Oberbegriff Bauversicherung drei verschiedene Versicherungsarten unterschieden:
  • Bauherrenhaftpflichtversicherung: Wenn durch eine Verletzung Ihrer Obliegenheitspflicht als Bauherr ein Dritter in irgendeiner Weise zu Schaden kommt (z. B. herabfallende Bauteile, verschmutzte Fahrbahn), steht diese Versicherung dafür ein. Achten Sie darauf, daß alle bei Ihnen spezifisch vorkommenden Risiken in der Police auch eingeschlossen sind. Hat das Bauvorhaben einen geringen Umfang, z. B. bei Aus- oder Umbauten, kann eine bereits bestehende Privathaftpflichtversicherung schon ausreichen; dort in der Police nachschauen, ob das Bauherrenrisiko mit abgedeckt ist und wenn ja, bis zu welchem Umfang. Hier finden Sie einen Vergleichsrechner für die Bauherrenhaftpflichtversicherung (Anmerkung: Kleinere An-/Umbaumaßnahmen sind oftmals bis zu einer gewissen Summe in der Privathaftpflicht mit abgedeckt; bitte dort prüfen). Hinweis: Falls das Baugrundstück noch längere Zeit unbebaut bleibt, benötigen Sie eine Grundbesitzerhaftpflichtversicherung, die sie je nach Frist noch in der Bauherrenhaftpflicht mit einschließen können oder gegebenenfalls dafür eine separate Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abschließen müssen.
  • Bauleistungsversicherung bzw. Bauwesenversicherung: Bei diesem Versicherungsschutz geht es im Sinne einer Allgefahrendeckung um Schäden an der eigenen Baustelle. Da nach der Verdingungsordnung für Bauleistungen (VBO) die am Bauwerk entstandene Schäden zu Lasten des Bauherrn gehen, kann dies für jemanden mit einer klammen Finanzierung im Rücken bedenklich werden, zu mindestens sehr teuer: Diebe klauen bereits eingebaute Materialien (Heizkörper, Türen, Fenster, etc.), ein Sturm zerstört Bauteile oder eine Überschwemmung beschädigt das Bauwerk und dergleichen Dinge mehr (Stichwort "Höhere Gewalt"). Tipp: Vereinbaren Sie nach Möglichkeit bereits in der Ausschreibung, daß die Prämie der Bauwesenversicherung auf die einzelnen Unternehmer umgelegt werden soll. Einen Vergleichsrechner dazu finden Sie hier ...
  • Feuerrohbauversicherung: Das Risiko Feuer (d.h. Brand, Blitzschlag, Explosion) muß während der Bauphase separat abgesichert werden. Diese Police wird in der Regel auch von Kreditgebern verlangt, weil: Im Schadensfalle hat der Bauherr die Kosten für die Wiederherstellung des Rohbaus selbst zu tragen, und wenn die Finanzierung grad' noch eng und klamm und auf Kante, etc. ...
Der Versicherungsbeitrag richtet sich jeweils nach der Höhe der Bausumme.

Die Bauherrenhaftpflichtversicherung ist für den Bauherren unverzichtbar, eine Bauleistungs- und Feuerrohbauversicherung halten wir in aller Regel für sehr sinnvoll (zumal letztere oft von Banken & Co. verlangt wird).

Vom Gesamtverband der Versicherungswirtschaft gibt es hierzu eine Broschüre "Mit Sicherheit zum Eigenheim" mit vielen Tipps, die man hier herunterladen kann (www.klipp-und-klar.de).


Ergänzend ist in diesem Zusammenhang noch nachzudenken über die sogenannte ...
  • Bauhelferversicherung: Bauhelfer (i.e. alle nicht gewerblich auf der Baustelle tätigen Personen wie Familienangehörige, Freunde oder Nachbarschaftshelfer/innen) sind bis spätestens eine Woche nach Baubeginn vom Bauherrn zwingend der gesetzlichen Bauberufsgenossenschaft (BGBau) zu melden und sind dort beitragspflichtig. Davon unabhängig sind sie Kraft Gesetz automatisch gegen Arbeitsunfall versichert: Also bitte der BGBau melden, sonst drohen im Leistungsfalle happige Bußgelder (die im übrigen in keinem Verhältnis zur Prämie stehen).  Sie können diese hier direkt online bei der BGBau anmelden. Hinweis: Der Bauherr und sein Ehepartner sind nicht automatisch gesetzlich versichert, sondern können sich freiwillig auf Antrag versichern. Da die gesetzlichen Leistungen relativ bescheiden sind, empfiehlt sich der Abschluß einer speziellen Bauhelfer-Unfallversicherung (oder generell jeweils einer privaten Unfallversicherung; hierzu Vergleichsrechner).

Schließlich noch ein Hinweis auf die Möglichkeit der Absicherung der privaten Baufinanzierung gegen die Risiken Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit (auf Grund Krankheit oder Unfall). Ziel: Die Immobilie in finanziell schwierigen Zeiten bewahren.

Bei Interesse bitten wir um Ihre Anfrage unter www.pollok-finanz.de.


Zum Thema Vergleichsrechner beachten Sie bitte unseren Hinweis ...



Als unabhängige Versicherungsmakler unterbreiten wir Ihnen gerne Vorschläge.

Und: Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für die notwendigen Versicherungen nach der Bauzeit zur Verfügung: Wohngebäude- und Hausratsversicherung (incl. Elementarschutz), Gewässerschadenhaftpflicht oder Fotovoltaikversicherung.
Comments