... anlegen‎ > ‎

> Zweitmarkt

"Wir müssen uns auch fragen, was das Geld anrichtet da, wo es hingeht"
(Hans-Peter BURGHOF, Lehrstuhl für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen Universität Hohenheim)


B
esitzer von geschlossenen Fonds (z. B. Sachwertbeteiligungen wie Schiffe, Immobilien, Solaranlagen) haben zwar deutlich höhere Chancen auf gute Renditen ihrer Kapitalanlagen, aber den Nachteil, daß diese per se nicht liquide sind. Benötigen sie das in diesen Investments gebundene Kapital,  müssen sie selbst einen Käufer dafür finden und können ihre Beteiligung in der Regel nur wieder mit Abschlag verkaufen.

Mittlerweile haben sich am Markt eine Reihe von Zweitmarkt-Internetplattformen etabliert, an denen man geschlossene Beteiligungen sowohl verkaufen als auch kaufen kann. An diesen jungen - und schnelllebigen - Märkten werden Angebot und Nachfrage nach gebrauchten geschlossenen Beteiligungen zusammen geführt und entsprechende Kurse gebildet.

    siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Zweitmarkt_f%C3%BCr_geschlossene_Fonds

Für Kaufinteressenten geschlossener Sachwertebeteiligungen können sich am Zweitmarkt interessante Investitionsmöglichkeiten eröffnen. Nachteil: Es muß alles sehr schnell gehen, d.h., ein Kaufinteressent muß a) das über nötige Fachwissen über die gerade angebotenen Produkte verfügen (d.h., sie beurteilen können) und b) das dafür notwendige Kleingeld sehr schnell parat haben. Der Vorteil: Neben der Möglichkeit, gute geschlossene Fonds zum Schnäppchenpreis erwerben zu können, garantieren gute Zweitmarkthändler eine transparente Abwicklung zu vernünftigen Gebühren. Ein Fall für Kurzentschlossene also.

ċ
asset-avenue_2011-08_gebrauchte_Sachwerte.pdf
(483k)
Frank C. LASCH,
24.09.2011, 10:38
Comments