... versichern‎ > ‎

Absicherung der Arbeitskraft

Eine der wichtigsten persönlichen Versicherungen stellt die Absicherung der Arbeitskraft dar - noch vor der Altersvorsorge. Warum? Weil sicherlich für die breite Masse der Bevölkerung der Lebensunterhalt durch das Arbeitseinkommen sicher gestellt wird und nicht vom reichen Onkel aus Amerika. Falls dieses durch Krankheit oder Unfall in Frage gestellt wird, sollte noch von irgendwo her das berühmte Kleingeld in die Haushaltskasse klimpern, um den Lebensunterhalt für sich und die Familie sicherzustellen. Das ist kurz gesagt Sinn und Zweck des Ganzen.

Bedauerlicherweise haben sich nur eine Minderheit von etwa 25 Prozent gegen dieses existenzielle Risiko abgesichert. Besonders dramatisch kann sich das für diejenigen Beschäftigten auswirken, die nach dem ab 01.01.1961 geboren sind. Hintergrund: Abschaffung des Berufsunfähigkeitsschutzes für diese Jahrgänge in der gesetzlichen Rentenversicherung mit der Rentenreform vom 01.01.2001.

    siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Berufsunf%C3%A4higkeit

Wenn man aktuellen wissenschaftlichen Umfragen glauben schenken darf, würden nach TNS Infratest beispielsweise nur dreizehn Prozent der Berufstätigen ihr persönliches Risiko, berufsunfähig zu werden, richtig einschätzen. Meist würde das Risiko Unfall genannt, das aber in den wenigsten aller Leistungsfälle zu einer Berufsunfähigkeit führt. Vielmehr sind es zahlreiche Arten von Erkrankungen, die zum Einkommensverlust durch Arbeitslosigkeit führen, allen voran psychische Erkrankungen.

Weiterhin lägen unterschiedliche Fehleinschätzungen hinsichtlich bereits vorhandener Absicherungen gegen den Verlust der Arbeitskraft vor. So wird beispielsweise die Leistungsmöglichkeit der gesetzlichen Rentenversicherung bei Minderung oder Ausfall der Erwerbsfähigkeit sowie die hohen Hürden zur Anerkennung systematisch überschätzt (siehe hierzu auch eine Personalratsmitteilung oder einen Beitrag aus FocusMoney).

Grundsätzlich gibt es zur Absicherung der Arbeitskraft am Markt für unterschiedliche Berufe und den jeweiligen Status im Betrieb folgende Produktformen:
  • Berufunfähigkeitsversicherung
  • Schwere Krankheiten Vorsorge
  • Grundfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung
  • "Existenzschutzversicherung"/"Körperschutzpolice"
Im nachfolgenden finden Sie weitere Informationen und Vergleichsrechner zu diesen Produkten. Allerdings möchten wir gerade bei dieser wichtigen Form der biometrischen Absicherung zu einer fachlichen Unterstützung anraten und sich auf keinen Fall auf Vergleichsrechner im Internet verlassen; diese können hier im besten Fall zur Ihrer Vorabinformation dienen. Ähnlich wie bei der Krankenversicherung ist die Absicherung der Arbeitskraft eine relativ beratungsintensive Versicherungsparte (mit entsprechendem Haftungspotential für den Makler).


ċ
tu-chemnitz_Renten_wg_verminderter_Erwerbsfähigkeit.pdf
(91k)
Frank C. LASCH,
30.08.2011, 03:14
ċ
versicherungsbote_2011-09-13_Keine_Vollkasko_fürs_Leben.pdf
(9k)
Frank C. LASCH,
19.09.2011, 06:05
Comments